Contact

 

Impressum 

DharmaWolf Ltd. - 
39/40 Calthorpe Road - 
B15 1TS Birmingham -
Company-Nr. 5019204
GF: Dr. C. Schmidt 

AGB

Die nach­ste­hen­den All­ge­meinen Geschäfts­be­din­gun­gen gel­ten für alle Anmel­dun­gen oder Buchun­gen, die über diese Online­plat­tform durchge­führt wer­den. Mit dem Markieren des Feldes AGB bei einer Anmeldung/​Buchung, anerken­nen Sie die all­ge­meinen Geschäftsbedingungen.

AGB Boot­camp

Anmeldung/​Buchung

Die Anmeldung/​Buchung kann nur online gemacht wer­den. Die Anmeldung/​Buchung ist verbindlich. Sie erhal­ten eine Anmeldebestä­ti­gung per Email. Die Plätze wer­den in der Rei­hen­folge der Eingänge der Anmel­dun­gen vergeben. Sie erhal­ten ca. eine Woche vor Beginn eine Bestä­ti­gung (schriftlich oder per Email), ob der Anlass — bezüglich Teil­nehmerzahl — durchge­führt wer­den kann.

Zur Organ­i­sa­tion

Der Anbi­eter behält sich vor, Datum oder Zeiten zu ver­schieben, oder, im Falle zu geringer Anmel­dun­gen, einen Anlass zu annul­lieren. In diesem Fall wer­den Sie bin­nen angemessener Frist per Email informiert. Alle bere­its getätigten Zahlun­gen wer­den rück­er­stat­tet. Darüber hin­aus beste­hen keine weit­eren Ansprüche.

Abmel­dun­gen

Eine Abmel­dung Ihrer­seits muss schriftlich erfol­gen und es wer­den fol­gende Gebühren verrechnet:

- bis 60 Tage vor Kurs­be­ginn – 0% der Kurs­ge­bühren, € 50.00 Admin­is­tra­tionskosten
— bis 30 Tage vor Kurs­be­ginn – 50% der Kurs­ge­bühren
— 14 Tage oder weniger vor Kurs­be­ginn – 100% der Kursgebühren

Die Annul­la­tion­s­ge­bühren ent­fallen, wenn eine Ersatzteil­nehmerin /​ein Ersatzteil­nehmer gefun­den wird. In diesem Fall wer­den auss­chliesslich Admin­is­tra­tionskosten von € 50.00 erhoben.

Zahlungsregelung

Die Teil­nah­mege­bühren sind sofort fäl­lig, solange nichts anderes vere­in­bart ist.
Die Zahlung kann im Buchungssys­tem online getätigt werden.

Bei Zahlung per Banküber­weisung sind die Teil­nah­mege­bühren inner­halb 10 Tagen nach Rech­nungsstel­lung zu bezahlen.

Bei Sam­me­lan­mel­dung (eine Per­son meldet mehrere Per­so­nen an): Die anmeldende Per­son haftet für die gesamten Teilnahmegebühren.

Ver­säumte Teile eines Anlasses

Ver­säumte Teile eines Anlasses kön­nen grund­sät­zlich nicht nachge­holt wer­den. Grund­sät­zlich sind auch keine anteilsmäs­si­gen Rück­er­stat­tun­gen der Kurskosten auf­grund von ver­säumten Teilen eines Anlasses möglich.

Ver­sicherung

Der Ver­sicherungss­chutz während des Anlasses ist Sache der Teil­nehmerin /​des Teil­nehmers. Für alle vom Anbi­eter durchge­führten Anlässe wird jegliche Haf­tung aus­geschlossen. Eine Haf­tung für durch Hunde ent­standene Schä­den durch Dhar­ma­Wolf ist ausgeschlossen.

Daten­schutz

Mit der Anmel­dung erk­lären Sie sich ein­ver­standen, dass der Anbi­eter Ihre Daten (Per­so­n­en­daten, gebuchte Anlässe usw.) für eigene Zwecke (Wer­bung, Infor­ma­tio­nen über neue Ange­bote usw.) ver­wen­den kann. Der Anbi­eter gibt Ihre Daten nicht an Dritte weiter.

Pro­gramm– und Preisänderungen

Pro­gramm– und Preisän­derun­gen sowie Änderun­gen in den All­ge­meinen Geschäfts­be­din­gun­gen bleiben vorbehalten.

Gerichts­stand

Für alle Rechts­beziehun­gen mit dem Anbi­eter ist das Recht am Dom­izil des Anbi­eters anwend­bar. Der Gerichts­stand ist das zuständige Gericht am Dom­izil des Anbieters.

Wider­spruchs­frist

Mit Annahme der AGB ver­lan­gen Sie, dass die Dien­stleis­tung bere­its vor Ablauf der Wider­spruchs­frist begin­nen soll und verzichten dadurch auf das Recht des 14tägigen Widerrufs.

AGB Onlinekurse/​Webinare
1. Gel­tungs­bere­ich
Für alle Bestel­lun­gen über unseren Web­site http://​dhar​ma​wolf​.eu und deren Unter­seiten gel­ten die nach­fol­gen­den AGB.

 

2. Ver­tragspart­ner, Kundendienst
Ver­tragspart­ner bei allen Bestel­lun­gen — das heßt zum Beispiel bei Teil­nahme an einem Online – Kurs sowie an kostenpflichti­gen Webina­ren — ist DharmaWolf.

 

3. Ver­tragsab­schluss
Mit Ein­stel­lung der Pro­dukte in den Online-​Shop geben wir ein verbindliches Ange­bot zum Ver­tragss­chluss über diese Artikel ab. Der Ver­trag kommt zus­tande, indem Sie durch Anklicken des Bestell­but­tons das Ange­bot über die im Warenkorb enthal­te­nen Online-​Kurse annehmen. Unmit­tel­bar nach dem Absenden der Bestel­lung erhal­ten Sie noch ein­mal eine Bestä­ti­gung per E-​Mail.

Bedin­gung für einen wirk­samen Ver­tragss­chluss ist stets, dass der Bestel­lvor­gang mit Absenden der Bestel­lung abgeschlossen wird.

 

5. Fäl­ligkeit
Bei den Onlinekursen wird nur ein ein­ma­liger Kurs­beitrag fäl­lig. Hier­bei ist der vere­in­barte Kurs­beitrag mit dem Kauf des Kurses fällig.

Bei kostenpflichti­gen Webina­ren ist der Kur­spreis mit der Anmel­dung zum Webi­nar fäl­lig. Wir behal­ten uns vor, ange­botene Webinare aus organ­isatorischen Grün­den abzusagen. Sollte das Webi­nar nicht stat­tfinden, wird ein Ersatzter­min genannt.

6. Bezahlung
Die Zahlung erfolgt per Vorkasse oder PayPal.

Vorkasse
Bei Auswahl der Zahlungsart Vorkasse nen­nen wir Ihnen unsere Bankverbindung in der Auf­trags­bestä­ti­gung und schal­ten die gebuchten Online-​Kurse nach Zahlung­sein­gang frei.

 

Pay­pal
Sie bezahlen den Rech­nungs­be­trag über den Online-​Anbieter Pay­pal. Sie müssen grund­sät­zlich dort reg­istri­ert sein bzw. sich erst reg­istri­eren, mit Ihren Zugangs­daten legit­imieren und die Zahlungsan­weisung an uns bestäti­gen (Aus­nahme ggf. Gastzu­gang). Weit­ere Hin­weise erhal­ten Sie beim Bestel­lvor­gang. Die Freis­chal­tung des Online-​Kurses erfolgt bei Abschluss der Bestel­lung, so dass Sie mit der Bear­beitung des Online-​Kurses unmit­tel­bar nach Abschluss der Bestel­lung begin­nen kön­nen, sofern der Start des Online-​Kurses nicht später stattfindet.

 

7. Kündi­gung
Eine Kündi­gung der Online-​Kurse ist nicht möglich. Bei diesen Kursen wird ein­ma­lig ein Ent­gelt für die Teil­nahme am Kurs entrichtet.

8. Beach­tung und Wahrung der Urhe­ber– und Markenrechte

Die im Rah­men eines Kurses aus­gegebe­nen oder zum Abruf über das Inter­net bere­it­gestell­ten Unter­la­gen (Skripte, Fälle, graphis­che Darstel­lun­gen, Pod­casts, Videos etc.) sind urhe­ber­rechtlich geschützt. Die auf den Unter­la­gen aufge­führten Marken und Logos genießen Schutz nach dem Markenge­setz. Jeder Teil­nehmer ist verpflichtet, die ihm zugänglichen Unter­la­gen und Dateien nur in dem ihm hier aus­drück­lich ges­tat­teten oder kraft zwin­gen­der geset­zlicher Regelung auch ohne unsere Zus­tim­mung erlaubten Rah­men zu nutzen und unbefugte Nutzun­gen durch Dritte nicht zu fördern. Dies gilt auch nach Beendi­gung der Teil­nahme. Die Dateien und Unter­la­gen dür­fen nur von Kursteil­nehmern und nur für ihre eigene Fort­bil­dung abgerufen (Down­load) und aus­ge­druckt wer­den. Nur in diesem Rah­men ist der Down­load und Aus­druck von Dateien ges­tat­tet — insoweit darf jeder Teil­nehmer den Aus­druck auch mit tech­nis­cher Unter­stützung Drit­ter (z.B. einem Copy­shop) vornehmen lassen. Im Übri­gen bleiben alle Nutzungsrechte an den Dateien und Unter­la­gen vor­be­hal­ten. Daher bedarf ins­beson­dere die Anfer­ti­gung von Kopien von Dateien oder Aus­drucken für Dritte, die Weit­er­gabe oder Weit­ersendung von Dateien an Dritte oder die son­stige Ver­w­er­tung für andere als eigene Stu­dien­zwecke, ob ent­geltlich oder unent­geltlich, auch nach Beendi­gung der Kursteil­nahme der aus­drück­lichen vorheri­gen schriftlichen Zus­tim­mung durch Dhar­ma­Wolf. Nutzungs­for­men, die auf­grund zwin­gen­der geset­zlicher Bes­tim­mungen erlaubt sind, bleiben von diesem Zus­tim­mungsvor­be­halt selb­stver­ständlich ausgenommen.

 

9. Geheimhal­tung der Zugangsdaten
Jeder Teil­nehmer ist verpflichtet, seine beson­deren Zugangs­daten (Benutzer­name und Pass­wort) zur indi­vidu­ellen Nutzung der auf der Dhar­maS­tudy ver­füg­baren Onlin­eange­bote geheim zu hal­ten und nicht an Dritte weit­erzugeben. Die Zugangs­daten wer­den auf Wun­sch des Teil­nehmers durch Dhar­ma­Wolf jed­erzeit gelöscht und durch einen anderen Code ersetzt.

 

10. Eigene Vorhal­tung geeigneter IT-​Infrastruktur und Software
Jeder Teil­nehmer ist für die Bere­it­stel­lung und Gewährleis­tung eines Inter­net– Zugangs (Hard­ware, TK-​Anschlüsse, etc.) und der son­sti­gen zur Nutzung von Onlin­eange­boten der Dhar­ma­Wolf notwendi­gen tech­nis­chen Ein­rich­tun­gen und Soft­ware (ins­beson­dere Web­browser und Acro­bat Reader®) sel­ber und auf eigene Kosten sowie auf eigenes Risiko verantwortlich.

 

11. Änderun­gen der Teilnahmebedingungen
Wir behal­ten uns vor, diese Bedin­gun­gen durch Stre­ichun­gen, Erset­zun­gen oder Ergänzun­gen zu ändern. In einem solchen Fall wer­den wir unsere Teil­nehmer auf die Änderung unserer Bedin­gun­gen hin­weisen. Jeder Teil­nehmer hat das Recht, sich bin­nen einer Frist von 14 Tagen ab Zugang des Hin­weises darüber zu äußern, ob er den geän­derten Bedin­gun­gen zus­timmt. Sofern uns inner­halb der Frist keine Erk­lärung zugeht, gilt die Zus­tim­mung zu den geän­derten Bedin­gun­gen als erteilt. Dies gilt allerd­ings nicht, wenn wir bei Hin­weis auf die Änderung unserer Bedin­gun­gen den Teil­nehmer nicht zugle­ich beson­ders auf die Bedeu­tung seines Schweigens während des Fris­ten­laufs hingewiesen haben.

 

12. Ansprech­part­ner und Kontakt
Als Ansprech­part­ner für alle Fra­gen, Wün­sche und Prob­leme rund um Ihre Teil­nahme sowie als Adres­satin für alle auf Ihren Ver­trag bezo­ge­nen Erk­lärun­gen steht Ihnen das Team der Dhar­ma­Wolf unter wolfcoachig@​gmail.​com zur Verfügung.

 

13. Wider­rufs­belehrung
Nach­fol­gend erhal­ten Sie eine Belehrung über die Voraus­set­zung und Fol­gen des geset­zlichen Widerrufsrechtes.

Ver­braucher haben ein vierzehn­tägiges Widerrufsrecht.

Wider­ruf­s­recht
Sie haben das Recht, bin­nen vierzehn Tagen ohne Angabe von Grün­den diesen Ver­trag zu widerrufen.

Die Wider­rufs­frist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Wider­ruf­s­recht auszuüben, müssen Sie uns mit­tels einer ein­deuti­gen Erk­lärung (z. B. ein mit der Post ver­sandter Brief oder E-​Mail) über Ihren Entschluss, diesen Ver­trag zu wider­rufen, informieren.

Zur Wahrung der Wider­rufs­frist reicht es aus, dass Sie die Mit­teilung über die Ausübung des Wider­ruf­s­rechts vor Ablauf der Wider­rufs­frist absenden.

Mit dem ersten Ein­loggen in den Kurs erlis­cht das Widerrufsrecht.

Fol­gen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Ver­trag wider­rufen, haben wir Ihnen alle Zahlun­gen, die wir von Ihnen erhal­ten haben, ein­schließlich der Liefer­kosten (mit Aus­nahme der zusät­zlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Liefer­ung als die von uns ange­botene, gün­stig­ste Stan­dard­liefer­ung gewählt haben), unverzüglich und spätestens bin­nen vierzehn Tagen ab dem Tag zurück­zuzahlen, an dem die Mit­teilung über Ihren Wider­ruf dieses Ver­trags bei uns einge­gan­gen ist. Für diese Rück­zahlung ver­wen­den wir das­selbe Zahlungsmit­tel, das Sie bei der ursprünglichen Transak­tion einge­setzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde aus­drück­lich etwas anderes vere­in­bart; in keinem Fall wer­den Ihnen wegen dieser Rück­zahlung Ent­gelte berechnet.

AGB Online- und Telefonberatung:

Aktualisiert: Stand 10.07.2017

Die Geschäftsbedingungen dienen zur rechtlichen Sicherheit beider Vertragspartner und sollen eine vertrauensvolle und harmonische Zusammenarbeit zwischen Ihnen als Ratsuchender und mir als Berater gewährleisten. Mit der Bezahlung der Telefonberatung erkennt der Ratsuchende die allgemeinen Geschäftsbedingungen an. Dieses Angebot erfolgt ausschließlich gemäß der nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichungen hiervon bedürfen meiner schriftlichen Bestätigung.

Leistungsgegenstand

  1.  Die Beraterin bietet auf Anfrage eine kostenpflichtige telefonische bzw. Online-Beratung an, Kosten entnehmen Sie bitte der Buchungsseite. Bei dieser Beratung hat der Ratsuchende die Möglichkeit zwischen einer Beratungsdauer von 30 oder 60 Minuten zu wählen. Das Beratungshonorar für die Telefon- bzw. Onlineberatung richtet sich nach der Beratungsdauer und ist im Voraus zu entrichten.

Beratungsbedingungen

  1.  Die Beraterin sichert dem Ratsuchenden absolute Diskretion zu. Alle Informationen aus der Beratung werden vertraulich behandelt und unterliegen der Schweigepflicht.
  2.  Die Beraterin leistet bei ihrem Angebot zur Telefonberatung keine Diagnostik im Hinblick auf psychische- oder psychosomatische Störungen. Gemäß des Psychotherapeutengesetz der Bundesrepublik Deutschland §1 umfasst die Dienstleistung nicht die Tätigkeit zur Feststellung, Heilung oder Linderung von Störungen mit Krankheitswert oder die Heilbehandlung von psychischen Störungen.
  3.  Die Beratungszeit der Telefonberatung beträgt je nach Auswahl des Ratsuchenden entweder 30oder maximal 60 Minuten. Wird die Beratung frühzeitiger beendet weil der Ratsuchende umfassend beraten und zufrieden ist, gilt die Beratung als abgeschossen. Die Restzeit verfällt.

Beratungsausschluss

  1.  Sollte die Beraterin im Beratungsgespräch den Eindruck gewinnen, dass der Ratsuchende psychiatrische Auffälligkeiten zeigt oder verwirrt ist, kann das Beratungsgespräch mit der Bitte, sich in eine entsprechende Behandlung zu begeben, abgebrochen werden.
  2. Ebenfalls werden Ratsuchende, die alkoholisiert sind und oder deren Fragen auf kriminellen Delikten beruhen von der Beraterin abgewiesen. Die Beratung wird sofort abgebrochen wenn der Kunde religiöse, sexistische, rassistische Äußerungen und Beschimpfung vornimmt.

Terminabsprache

7.Die Terminvereinbarung für das telefonische bzw. Online-Beratungsgespräch erfolgt t per Mail oder Buchungsbestätigung. Ein Termin gilt nur als fester, verbindlicher Termin wenn zuvor der Eingang des Honorars erfolgt ist.

  1. Terminverschiebungen bei der Telefonberatung können nur bis maximal 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin telefonisch oder per E-Mail angemeldet werden. Sie gelten erst dann als angenommen, wenn sie von der Beraterin bestätigt wurden.

Nichteinhaltung der Termine, Ausfallhonorar, Rückerstattung

  1. Wird ein vereinbarter telefonischer Beratungstermin von dem Ratsuchenden nicht eingehalten, verfällt der Beratungsanspruch, es sei denn er wird 24 Stunden vorher abgesagt. Sollte die Psychologin einen festen Termin nicht einhalten können, erhält der Ratsuchende einen Ersatztermin.

Technische Störungen: Bei technischen Defekten, wie Abbruch der Verbindung legt der Ratsuchende den Hörer auf. Die Beraterin versucht danach 3-mal eine neue Verbindung zum Ratsuchenden aufzubauen. Gelingt das nicht erhält der Ratsuchende von der Beraterin eine E-Mail mit einem neuen Gesprächstermin. Ein Anspruch auf Rückerstattung des Honorars besteht in diesem Fall nicht.

Datenschutz

  1. Bei der Bezahlung der Beratung werden eventuell personenbezogene Daten (Name, E-Mail-Adresse, etc.) an die Beraterin übermittelt. Eine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte erfolgt nicht. Die Daten werden gelöscht, sobald Sie zum Zwecke der Abrechnung nicht mehr erforderlich sind.

Haftungsausschluss

  1.  Es wird keine Haftung für jede mögliche Ungenauigkeit oder fehlende Information der Beratung und getroffene Entscheidungen des Ratsuchenden, die auf der Grundlage der Beratung getroffen wurden, übernommen. Die Beraterin haftet ebenfalls nicht, wenn die Telefonberatung infolge höherer Gewalt, wegen technischer Probleme oder infolge sonstiger von der Psychologin nicht zu vertretender Vorkommnisse nicht zustande kommt oder unterbrochen wird.

Sollte der Ratsuchende mit den Techniken, Beratungen, Fragen usw. der Beraterin nicht einverstanden sein, diese jedoch im Zuge ihrer Tätigkeit entsprechend handelt, hat der Ratsuchende keinen Anspruch auf Erstattung.

Gerichtsstand

  1. Auf das Vertragsverhältnis zwischen der Beraterin und dem Ratsuchenden sowie auf die jeweiligen Geschäftsbedingungen findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Ausschließlicher Gerichtsstand ist das Amtsgericht des Praxissitzes der Anbieterin, Szombathely

Schlussbestimmungen

  1. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise nicht rechtswirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit später verlieren, wird die Gültigkeit des Vertrages im Übrigen nicht berührt. Vielmehr gilt anstelle jeder unwirksamen Regelung eine dem Zweck der Vereinbarung entsprechende oder zumindest nahe kommende Ersatzbestimmung, wie sie die Parteien zur Erreichung des gleichen wirtschaftlichen Ergebnisses vereinbart hätten, wenn sie die Unwirksamkeit der Bestimmung gekannt hätten. Entsprechendes gilt für Regelungslücken.

Jan­uar 2018

Print Email

Warenkorb

The cart is empty

Newsletter