Wenn ein Hund stirbt

on Mittwoch, 19 April 2017.

Gedanken über das Ende

Wenn ein Hund stirbt

Irgend­wann geschieht es — Dein treuer Fre­und, Dein Part­ner, Dein Begleiter stirbt. Sei es, dass er krank war oder alt, sei es durch Unfall. Er geht und kommt nicht zurück. Du fühlst Dich, als hätte man Dir ohne Betäubung eine Glied­masse amputiert. Der Schmerz ist schier unerträglich. Du kannst es kaum aushal­ten. Die guten Worte Deiner Mit­men­schen: „Es ist besser für ihn.“ Er hätte doch nur gelit­ten.“ „Du musst loslassen kön­nen“ sind das Salz in Deiner Wunde. Du möcht­est schreien, weinen, alleine sein und getröstet wer­den, doch das ver­mö­gen Deine Mit­men­schen nicht…

Josy

on Dien­stag, 14 Feb­ruar 2017.

Josy

Josy ist seit mehr als 4 Jahren bei uns. Sie kam als Welpe im Alter von 15 Wochen. Josy wurde aus Por­tu­gal als Rasse­hund ohne Papiere von ihren Men­schen gekauft. Man wollte einen Hund, der nicht riecht und nicht haart, sich brav mit Kindern ver­steht, sich alles bieten lässt und das alles, ohne wirk­lich Erfahrung mit Hun­den zu haben. Als Josy 10 Wochen alt war, rief mich ihre Hal­terin panisch an und erk­lärte mir, dass sie den Hund nun seit zwei Wochen habe und der hochgr­a­dig aggres­siv sei, die Kinder und sie beiße und noch dazu hyper­ak­tiv sei. Natür­lich habe ich nicht geglaubt, dass ein 11 Wochen alter Welpe wirk­lich aggres­siv sein kann.

Casey & Cody

on Dien­stag, 14 Feb­ruar 2017.

Casey & Cody

Seit eini­gen Jahren hat­ten wir keine Hunde mehr aufgenom­men und so kam es eines Tages, dass wir in kurzen Abstän­den gle­ich 4 Hunde über die Regen­bo­gen­brücke gehen lassen mussten. Der Schmerz war nicht nur bei uns Men­schen enorm, auch die Hunde lit­ten sehr. Also beschlossen wir, dass wir mal wieder TS-​Welpen aufnehmen und so kamen Casey und Cody aus Rumänien zu uns. Obwohl wir ja ursprünglich nur einen Welpen nehmen woll­ten, brachten wir es nicht übers Herz, die Geschwis­ter zu tren­nen, die so sehr aneinan­der hin­gen. Solche Abhängigkeit von Hun­den untere­inan­der nen­nen wir „Schat­ten­hunde“ — ein Hund folgt dem anderen wie ein Schatten.

OSIRI

on Dien­stag, 14 Feb­ruar 2017.

OSIRI

Unser Pro­jekt – Osiri

Quasi seit Anbe­ginn der Zeit (also meiner Zeit:-) küm­mern wir uns um Tiere, die ver­lassen, ver­letzt, gequält oder auch ein­fach nicht gewollt sind. Meine Eltern waren dabei meine Vor­bilder und so bin ich mit dem Tier – ins­beson­dere Hun­de­virus – infiziert. Während meines Studi­ums der Psy­cholo­gie (sowohl Human, als auch Tierpsy­cholo­gie) war ich durch dieses Engage­ment immer wieder in die Lage ver­setzt, Hun­den aus diversen Trau­mata her­aus zu helfen. Meine Inten­sion während des Studi­ums lag deshalb ein­deutig auf Kinderpsy­cholo­gie, denn die Par­al­le­len zwis­chen Kindern und Hun­den waren sehr ein­deutig für mich. Heute gilt es als erwiesen, dass Hunde men­tal und psy­chisch einem Kleinkind entsprechen.

Dhar­ma­Wolf Ein­nah­men kom­men immer dem OSIRI Pro­jekt und dadurch direkt den OSIRI Hun­den zu Gute!